Russland: Keine Adoption durch französische Homo-Paare?

Erst vor wenigen Tagen machte der französische Senat den Weg für die Homo-Ehe und Adoption durch Schwule und Lesben frei. Nun will Russlands Präsident Putin homosexuellen Paaren in Frankreich die Adoption russischer Waisenkinder verbieten.

Russland achtet zunehmend darauf, wohin seine Waisenkinder geraten. So dürfen z.B. US-Amerikaner aus politischen Gründen schon länger keine russischen Waisenkinder adoptieren. Hintergrund des Adoptionsverbotes ist ein Streit um Menschenrechtsfragen in Bezug auf das von den Vereinigten Staaten angenommene ”Magnitski-Gesetz”. Neben den USA sieht sich deshalb auch Irland russischen Drohungen ausgesetzt.

Nun will Russland auch Homo-Paaren in Frankreich keine russischen Kinder zur Adoption überlassen. Dass Kremlchef Putin gegen die Adoption von Waisenkindern durch homosexuelle Paare ist, ist nicht neu. Da Kinder in Frankreich nun auch von schwulen und lesbischen Paaren adoptiert werden können, hat sich das Land den Unwillen Russlands zugezogen.

Das Adoptionsabkommen zwischen den beiden Ländern und damit auch die mögliche Adoption russischer Waisen durch französische Homo-Paare wurde von Putin in Frage gestellt. Das Abkommen wurde im November 2011 zwischen Moskau und Paris geschlossen.

Anlass für die Infragestellung der Vereinbarung ist die Initiative einer Parlamentsabgeordneten. Politiker in Moskau hatten gegen die Überlassung russischer Waisen an Homosexuellen in Frankreich protestiert.

Putin begrüßte einen Vorschlag, das Adoptionsabkommen zwischen Russland und Frankreich, aufgrund der vom französischen Parlament verabschiedeten Legalisierung der Homo-Ehe und der Adoption durch schwulen und lesbischen Paaren, zu ändern.

Auf eine Frage nach dieser Initiative sagte Putin in Moskau zwar, dass er seine Partner akzeptiere. Er erwarte jedoch auch eine:

“Wertschätzung seiner kulturellen Traditionen, ethischen, gesetzlichen und moralischen Normen.”

Aus Putins Sicht sein es völlig angebracht, die entsprechenden Verträge zu ändern. Man müsse über die neue Lage nachdenken.

Was in Frankreich seit Kurzem legal ist – nämlich als schwules oder lesbisches Paar zu heiraten und Kinder zu adoptieren – wäre in Russland derzeit undenkbar. Zwar gibt es auch in Frankreich Gegner der Homo-Ehe, die zu Protesten auf die Straßen gehen, doch sind die Einschränkungen und Feindseligkeiten gegenüber Homosexuellen in Russland weitaus stärker ausgeprägt.

Quelle: NZZ Online

Deine Meinung ist mir wichtig

*